Dishonored Wiki
Advertisement

Der Jedermannsorden ist ein Buch, das in Dishonored und The Knife of Dunwall gefunden werden kann. Es beschreibt die Gründung des Jedermannsordens.

Inhalt[]

(Auszug aus einem längeren Werk über die Geschichte der Aufseher)

Der Jedermannsorden ist das religiöse Machtzentrum und die Inspirationsquelle für alle Aufseher des Kaiserreiches. Der Orden entstand im Laufe der Jahre, um einfache Bürger gegen die üblen Machenschaften des Outsiders zu schützen, bis schließlich das Bedürfnis nach einem zentralen Sitz der Autorität aufkam. Das imposante Gebäude ist ein Zufluchts- und Wallfahrtsort für viele Pilger.

Irrtümlicherweise schreiben viele den Bau des Ordens dem Oberaufseher Benjamin Holger zu, wo es doch tatsächlich Holgers Nachfolger John Clavering war, der das Fundament legte. Kurz nach der Fertigstellung des Ordens versammelten sich dort alle Aufseher des Landes, um eine Reise zur Weißen Klippe anzutreten.

Am Ziel angekommen begann die große Schlacht der Säuberung, in welcher Aufseher gegen Ketzer, Hexen und Leibeigene des Outsiders kämpften. Obwohl Holger in der Schlacht fiel, wurde die Säuberung der Weißen Klippe vollendet. Es folgten zeremonielle Rituale, die über einen Monat andauerten und viele Anrufungen und Reden hervorbrachten, die in zahlreichen Bänden aufgeschrieben und zurück zum Orden gebracht wurden, wo sie bis zum heutigen Tag verehrt werden.

Fundort[]

Advertisement