Dauds Tagebuch: Billie Lurk ist ein Buch, das in The Knife of Dunwall gefunden werden kann. Es enthält Dauds Gedanken zu Billie Lurk und den Walfängern.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Auszug aus Dauds persönlichem Tagebuch)

Billie Lurk sieht mir genau zu, studiert meine Entscheidungen, jeden Zug, den ich mache. Das ist nichts Neues. Selbst als Kind besaß sie eine ruhige Neugier, wobei das nicht das richtige Wort ist. Aber in letzter Zeit ist es kaum noch zu übersehen. Ich fühle mich, als würden sich mir die Nackenhaare aufstellen, und merke dann Momente später, dass Lurk sich auf einem Dach oder einem Balkon in der Nähe befindet. An manchen Morgen scheint es, als seien meine Papiere durcheinandergeraten, vielleicht von jemandem studiert worden. Wenn wir allein sind und Billie sich ohne Maske sicher fühlt, fragt sie mich die seltsamsten Dinge, die nichts mit unserer Mission oder der Zielperson zu tun haben. Sie fragt, worüber ich nachdenke. Über meine Einstellung zur Zielperson. Sehr merkwürdig. Muss ich im Auge behalten. Ein neues Rätsel.

Meine Walfänger geben mir keinen Anlass zur Sorge, wobei meine Gaben in manchen stärker zum Vorschein kommen - das Zeichen des Outsiders ist in dieser Hinsicht ein Rätsel. Ich kann es nicht steuern. Wer bei mir bleibt, erhält entweder mehr meiner außergewöhnlichen Gaben oder nicht. Letztere dränge ich, mehr Zeit mit dem Schwert, der Armbrust oder dem Studium der Gifte zu verbringen. Jeder von ihnen dient auf seine ganz eigene Weise und zusammen haben wir ein Meer von Blut vergossen.

Lurk lernt schneller als alle anderen, aber sie ist eine Einzelgängerin. Das stört mich nicht, solange meine Befehle ausgeführt werden.

Fundort[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Dauds Büro in seinem Hauptquartier während der Mission Der Angriff

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.